Mit Greenfield-Ansatz in den Mittelpunkt des Embedded Finance

Der plötzliche und entscheidende Wechsel zur Digitalisierung in diesem Jahr hat gezeigt, wie nicht-linear die Einführung neuer Technologien ist. Mit der Beschleunigung des digitalen Wandels ist die Vision der Verbreitung des Embedded Finance zu einer sehr realen Möglichkeit geworden, und statt ausgelassen zu werden, können Banken eine führende Rolle bei der Umsetzung dieses Konzeptes spielen – wenn sie den richtigen Ansatz verfolgen.

Covid-19 hat dem langsamen und stetigen Tempo der digitalen Transformation des Bankwesens eine neue Dringlichkeit verliehen, und da die Welt auf die neue Normalität nach der Pandemie blickt, wird die Neugestaltung von Finanzdienstleistungen, um die Bedürfnisse des Marktes besser bedienen, von entscheidender Bedeutung sein.

Wir leben in einem digitalen Zeitalter, und Menschen wollen, dass ihre Banken nahtlos in ihre Aktivitäten integriert werden – sowohl online als auch offline. Laut einer aktuellen Studie von McKinsey bevorzugen bis zu 85 % der westeuropäischen Verbraucher, selbst die über 65-Jährigen, die digitale Abwicklung ihrer täglichen Transaktionen. Und sie haben Glück: Von mobilen Apps bis hin zu künstlicher Intelligenz und Analytik haben es Banken und Fintechs schon fast geschafft, Finanzdienstleistungen allgegenwärtig zu machen.

Der nächste Schritt wird sein, sie unsichtbar zu machen, indem sie in das tägliche Leben eingebettet werden, damit Kunden ihre Ziele nahtlos erreichen können.

Banken werden (noch) gebraucht

Die ersten Anzeichen sind bereits da. Von Amazon-Krediten bis hin zu Apple Pay entstehen Lösungen, die Finanzprozesse optimieren und die Lücken zwischen den Verbrauchern, den Unternehmen, bei denen sie einkaufen, und den von ihnen benötigten Finanzmitteln schließen.

Bislang wurden diese Entwicklungen von Technologieunternehmen angeführt. Doch trotz der Schlagzeilen über die Disruption bei Finanzdienstleistungen haben Banken immer noch eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Akteuren.

Zunächst einmal haben sie eine breite Reichweite. Banken haben einen wesentlichen Kundenstamm, der eine große Bandbreite an Kundensegmenten abdeckt. Während der Pandemie wurden staatliche Unterstützungsprogramme für kleine Unternehmen nicht ohne Grund über Banken abgewickelt: Sie waren die Einzigen, die Finanzmittel dorthin bringen konnten, wo sie benötigt wurden.

Zweitens: Sie haben die Erfahrung. Es stimmt zwar, dass Fintech-Unternehmen ein oder zwei Produkte anbieten können, die die etablierten Unternehmen in puncto Effizienz und Kundenerfahrung übertreffen, doch Banken verfügen über tiefgreifende Produkt- und Branchenkenntnisse sowie über solide Bilanzen und direkten Zugang zu kosteneffizientem Kapital.

Und drittens sind Banken etablierte Marken, die bereits von Regierungen und Aufsichtsbehörden anerkannt sind. Sie unterliegen Sicherheitsvorkehrungen, die garantieren, dass das Kundenkapital nicht verloren geht, und sie müssen sich an Regeln für eine verantwortungsvolle Kreditvergabe halten. Kurzum: Sie haben Vertrauen.

Das Argument für einen Greenfield-Ansatz

Da die Zukunft des Embedded Finance jedoch immer näher rückt, laufen Banken Gefahr, von Disruptoren abgehängt zu werden, wenn sie nicht schnell ihre Arbeitsweise überdenken. Bis auf wenige Ausnahmen wie Goldman Sachs oder JP Morgan sind Banken einfach noch nicht bereit, sich in die Ökosysteme zu integrieren, die den täglichen Bedürfnissen ihrer Kunden zugrunde liegen. Heute verlangen die Kunden mehr denn je nahtlose, einfache Interaktionen, wobei ihre Bank als Finanzvermittler über das gesamte digitale Ökosystem hinweg agiert.

Die größte Hürde ist die technologische Innovation. Etwa zwei Drittel der Technologie-Ausgaben von Banken fließen nicht in neue Projekte, sondern in die Instandhaltung bestehender Infrastruktur. Und wenn Banken Geld für neue Lösungen ausgeben, dann in der Regel, um eine einzelne spezifische Anforderung zu erfüllen, und nicht, um ein völlig neues System zu entwickeln. Das liegt daran, dass die Umstellung des gesamten Technologie-Stacks einer Geschäftsbank schmerzhaft langsam und extrem teuer ist und mehrere Jahre dauern würde.

Ein Neuanfang

Um im Rennen zu bleiben, wenn es darum geht, die nächste Stufe der digitalen Revolution voranzutreiben, müssen sich Banken von ihren Altsystemen und -abläufen lösen und ihre Expertise, Compliance und Bilanz nutzen.

Anstelle des standardmäßigen technologischen Transformationsweges, bei dem alles selbst entwickelt und gebaut wird, lässt ein Greenfield-Ansatz die Expertise der Banken mit den Wünschen ihrer Kunden zu verbinden, indem komplementäre Drittanbieter einbezogen werden, während das regulierte Institut die vollständige Kontrolle über die Technologie behält.

Auf diese Weise agieren die Banken als Plattform-Moderatoren, und die Möglichkeiten für Mitgestaltung sind enorm. Durch die Kombination der Vorteile des etablierten Instituts mit der Agilität und Flexibilität eines kundenorientierten, kosteneffizienten, API-gesteuerten Systems kann eine Bank es ermöglichen, dass überzeugende Lösungen schnell erstellt und direkt an ihren eigenen, fertigen Kundenstamm geliefert werden.

Wenn man Daten und Analytik in den Mittelpunkt stellt und monolithische Altsysteme in modulare Services auflöst, können Banken ein detailliertes Verständnis der Kundenbedürfnisse erlangen und differenzierte Angebote erstellen, die dann über APIs integriert werden können und den Grundstein für ein wirklich nahtloses Kundenerlebnis legen.

Echte Kunden statt Personas

Banken, die im Auftrag von Händlern Zahlungen einziehen, können Echtzeitabrechnungen bereitstellen, Gig-Economy-Arbeiter können sich ihr Geld sofort in eine virtuelle Geldbörse auszahlen lassen, und das zugrundeliegende System kann all diese Transaktionen und Ereignisse in dem Moment aufzeichnen, in dem sie passieren, und sie an jedes andere Element weitergeben, von einem persönlichen Finanzmanager bis hin zu Siri.

Und weil alles miteinander verbunden ist, können Banken auch ihre operativen Fähigkeiten nutzen, um Anknüpfungspunkte zu finden, die die Bedürfnisse ihrer Kunden besser erfüllen, was zu einer höheren Rentabilität sowie zu einer stärkeren Bindung an das Institut führt. All dies ermöglicht es Banken, wieder vertrauenswürdige Berater für ihre Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden zu sein und sie gleichzeitig unsichtbar bei ihren Interaktionen mit Unternehmen, Lieferanten und Kunden zu unterstützen.

Die Zeit ist gekommen

Die Welt befindet sich in einer Phase beispielloser Volatilität. Die Banken stehen vor zahlreichen Herausforderungen, von der bevorstehenden Basel-III-Implementierung bis hin zur Notwendigkeit, im aktuellen turbulenten wirtschaftlichen Umfeld Risiken abzubauen. Auch wenn es für die Banken verlockend sein mag, sich zurückzuziehen und die Ausgaben zu senken, bietet die Covid-19-Krise eine Gelegenheit für die etablierten Banken, Bilanz zu ziehen und damit zu beginnen, die Finanzdienstleistungsbranche für die neue Normalität zukunftssicher zu machen.

Das Embedded Finance Konzept wird die Realwirtschaft unterstützen und ein Umfeld schaffen, in dem Unternehmen wachsen und gedeihen können. Um dies zu erreichen, ist es für Banken jetzt an der Zeit, einen Greenfield-Ansatz zu verfolgen, um sich digital zu transformieren.

Die Mittel sind da. Alles, was es braucht, ist der Wille.

Der Artikel wurde ursprünglich im Digital Banking State of the Market Report 2020 von Altfi veröffentlicht. Laden Sie Ihr Exemplar des Reports hier herunter.